Unserem Vorhaben gingen diverse Gespräche und Recherchen voraus, damit wir möglichen Anteils-Zeichnern belastbare Informationen liefern können:

 

1. Bei Ortsterminen haben wir umfangreiche Recherchen und Gespräche unternommen bzw. geführt:

Genossenschaftlich geführte bzw. unterstützte Einkaufsläden und fachliche Beratung:

  • Kirchbarkau: ca. 800 Einwohner, Ladenfläche ca. 200 m², jährlicher Umsatz ca. 650.000 €
  • Heidgraben: ca. 2.700 Einwohner, Ladenfläche ca. 380 m², Umsatz ca. 900.000 €
  • Delve: ca. 700 Einwohner, Ladenfläche ca. 60 m², Umsatz ca. 200.000 €
  • die ews group in Lübeck (Management- und Kommunikationsberatung): begleitet das Land Schleswig-Holstein seit 2002 in dem erfolgreichen Projekt Nahversorgung (MarktTreff ist der Tante-Emma-Laden des 21. Jahrhunderts)

Lebensmittel-Großhändler in Schleswig-Holstein:

  • Unser Ansprechpartner hat Chancen und Risiken eines Standortes in Alveslohe untersucht und schätzt das Konzept eines genossenschaftlich geführten Dorfladens als potentiell erfolgreicher ein als das der Vollexistenz eines Einzelkaufmanns.

2. Im Rahmen der Gemeinderats-Arbeit fand ein Gespräch mit einer

Projektmanagerin der AktivRegion Holsteiner Auenland (LAG AktivRegion e.V. / Region Nord Büro f. Regionsentwicklung) zu verschiedenen Konzepten der Dorfentwicklung, Maßnahmen sowie nutzbare  Fördergelder statt. Dieses Gespräch war für alle Gemeinderatsmitglieder offen und ergab Klarheit über förderfähige Projekte sowie Wege, Fördermittel für verschiedene Maßnahmen schadlos zu nutzen.

3. Erfahrungsbericht aus erster Hand:

Auf unserer Informationsveranstaltung am 9. 11. 2017 war als Gastredner Herr Jedicke von der Bürgergenossenschaft Barkauer Land aus Kirchbarkau eingeladen. Dieser hat einen sehr interessanten Bericht geliefert und begeistert den Weg von der Idee bis zur Umsetzung des Kirchbarkauer Genossenschaftsladens geschildert.

4.  Vorvertrag

Die Vertreter der Initiative haben einen Vorgründungsvertrag geschlossen, der bis zur finalen Genossenschaftsgründung rechtliche Fragen innerhalb des Kernteams regelt.

5. Ein vorläufiger Zeit- und Investitionsplan wurde erstellt

6. weitere Vorgespräche wurden geführt

  • mit einem potentiellen Vermieter
  • mit dem Genossenschaftsverband, der das Alvesloher Projekt begleiten soll,
  • mit Alvesloher Interessenten, die die Mitarbeit oder Unterstützung angeboten haben

7.  Zusammenarbeit mit der Gemeinde Alveslohe

Das Kernteam der Initiative hat Gespräche mit Vertretern der Fraktionen des Gemeinderats sowie mit dem Bürgermeister geführt, mit dem Ziel, das Projekt gemeinsam und einhellig zu verfolgen.

Erika Wichmann

Erika Wichmann

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail

E-Mail: dorfladen-alveslohe@gmx.de